Deutsch English

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) einschließlich der Verbraucherinformationen der Messe Düsseldorf GmbH für den Online-Verkauf

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z.B. Aussteller, Besucher, etc.) verwendet. Die Messegesellschaft bietet Messen sowohl im physich-digitalen Format (hybride Messe, die sowohl aus vor-Ort Element wie auch aus digitalen Elementen besteht,) als auch Messen im rein virtuellen Format (, die ausschließlich aus digitalen Elementen besteht,) an.

1. Vertragsgegenstand

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen der Messe Düsseldorf GmbH, Messeplatz, 40474 Düsseldorf (vertreten durch den Vorsitzenden der Geschäftsführung Herrn Wolfram Nikolaus Diener) und ihren Besuchern hinsichtlich der Bestellung und Zusendung von Eintrittskarten, Katalogen und Merchandise-Produkten, hinsichtlich des Einlasses und Aufenthalts von Besuchern auf dem Messegelände bei hybriden Messen sowie ihrer Zugriffsmöglichkeiten auf virtuelle Räume und Teilnahme an den elektronischen Leistungen der Messe Düsseldorf GmbH im Rahmen von hybriden Messen oder rein virtuellen Messen, einschließlich der Unterstützungsleistungen zur Ermöglichung von Kommunikation zwischen Besuchern und Ausstellern einer Messe.

2. Ausschließliche Geltung der AGB

Mit seiner Bestellung erkennt der Besucher diese AGB als verbindliche ausschließliche Vertragsgrundlage an.

3. Zustandekommen des Vertrages

3.1
Alle Angebote der Messe Düsseldorf GmbH sind freibleibend. Die Angebote der Messe Düsseldorf GmbH in ihrem Internetportal stellen eine unverbindliche Aufforderung an den Besucher dar, bei der Messe Düsseldorf GmbH Eintrittskarten und/oder Produkte zu bestellen. Erst durch die online Bestellung gibt der Besucher ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages ab. Die Messe Düsseldorf GmbH nimmt das Vertragsangebot des Besuchers gegebenenfalls an, indem sie ihm eine Bestätigung per Email zusendet.
3.2
Der Ablauf des Online-Angebots für den Verkauf von Eintrittskarten für die boot Düsseldorf sowie den CARAVAN Salon / Tour Natur im Online-Shop der Messe Düsseldorf GmbH stellt sich wie folgt dar: Artikelauswahl – Eingabe Ihrer Daten – Überprüfung aller Angaben – Zahlungsart auswählen – Bestellung abschließen. Davon abweichend stellt sich für alle übrigen Veranstaltungen der Messe Düsseldorf GmbH der Ablauf wie folgt dar: Eingabe Ihrer Daten – Artikelauswahl – Überprüfung aller Angaben – Zahlungsart auswählen – Bestellung abschließen. Wenn Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen wollen, können Sie dort Eintrittskarten in der gewünschten Anzahl auswählen, danach Ihre persönlichen Kontaktdaten und die von Ihnen bestimmte bzw. ausgewählte Zahlungsart auswählen. Danach fassen wir Ihre Bestellung in einer Übersicht zusammen. Hier haben Sie durch wechseln der Eingabeseite die Möglichkeit der Kontrolle und der Korrektur. Durch Bestätigung der Schaltfläche „zahlungspflichtig bestellen“ wird Ihre Eintrittskartenbestellung rechtsverbindlich abgeschlossen. Ist Ihre Bestellung erfolgreich ausgeführt worden, so erhalten Sie hierüber unverzüglich auf elektronischem Wege eine Bestätigung. Diese E-Mail enthält die Verbraucherwiderrufsbelehrung und (ggfls. im Anhang) die bestellten Eintrittskarten in Gestalt von E-Tickets sowie Ihre Rechnung.
3.3
Bei Fachmessen behält sich die Messe Düsseldorf GmbH vor, Eintrittskarten ausschließlich an Fachbesucher oder Facheinkäufer abzugeben und den Fachbesucherstatus angemessen zu kontrollieren.
3.4
Eintrittskarten für Fachmessen dürfen ohne vorherige Zustimmung der Messe Düsseldorf GmbH nicht weiterveräußert oder in sonstiger Weise auf Dritte übertragen werden.

4. Lieferung und Leistungen, Warenverfügbarkeit

4.1
Sofern die Messe Düsseldorf GmbH die Bestellung des Besuchers annimmt, erhält der Besucher eine Email, die je nach Bestellung ein elektronisches Ticket und die Rechnung enthält.
Die Bestellung erfolgt gegen Vorkasse und die Ware wird erst nach vollständigem Geldeingang ausgeliefert. Es werden keine Reservierungen bis zum Zahlungseingang vorgenommen. Der Verkauf der Produkte steht unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit. Sollte der Vorrat erschöpft sein, wird die Messe Düsseldorf GmbH den Vertragsabschluss ablehnen. Die Ware wird nicht neu bestellt.
4.2
Sollten Fristen und Termine gleich ob vom Besucher oder von der Messe Düsseldorf GmbH genannt werden, so sind diese unverbindlich. Die Messe Düsseldorf GmbH ist bemüht, die Eintrittskarten und Produkte schnellstmöglich auszuliefern.
4.3
Die Messe Düsseldorf GmbH ist berechtigt, jede von ihr geschuldete Leistung, soweit dies nicht in Ansehung der Leistung kraft Natur der Sache ausgeschlossen ist, selbst oder durch einen Nachunternehmer zu erbringen.

5. Zahlung

Zahlungen erfolgen per Kreditkarte, soweit im Einzelfall durch die Messe Düsseldorf GmbH keine andere Zahlungsart zugelassen wird (z.B. Lastschrifteinzug).

6. Gewährleistung und Haftung

6.1
Die Gewährleistung und Haftung richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften, soweit nicht nachfolgend etwas anderes geregelt ist.
6.2
Für andere als durch Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit entstehende Schäden haftet Messe Düsseldorf GmbH lediglich, soweit diese auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln oder auf schuldhafter Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch die Messe Düsseldorf GmbH oder einer ihrer Erfüllungsgehilfen beruhen. Wird eine wesentliche Vertragspflicht fahrlässig verletzt, so ist die Haftung der Messe Düsseldorf GmbH auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine darüber hinausgehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen.
6.3
Die Messe Düsseldorf GmbH haftet nicht für Schäden, die durch Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung entstehen. Kommt es infolge einer Fehleinschätzung von Risiken zur Absage, Einschränkung oder zum Abbruch der Veranstaltung auf Anweisung der Messe Düsseldorf GmbH, haftet die Messe Düsseldorf GmbH nicht für Fälle einfacher Fahrlässigkeit.
6.4
Eine verschuldensunabhängige Haftung der Messe Düsseldorf GmbH auf Schadensersatz für anfängliche Mängel (§ 536a Absatz 1, 1. Alternative BGB) ist ausgeschlossen.
6.5
Soweit die Haftung der Messe Düsseldorf GmbH nach den Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausgeschlossen oder begrenzt ist, gilt dies auch zugunsten der der Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen der Messe Düsseldorf GmbH.

7. Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung


Widerrufsrecht


Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.


Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.


Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Messe Düsseldorf Ticketservice, Bottroper Str. 20, 45141 Essen, Tel. +49(0211)4560-7600, Fax: +49(0201)3101-9950, E-Mail: ticket(at)messe-duesseldorf.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Sie können das Muster-Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erklärung auch auf unserer Webseite (https://eshop.messe-duesseldorf.de/Widerruf) elektronisch ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z.B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.


Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.


Folgen des Widerrufs


Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.


Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an Messe Düsseldorf Ticketservice, Bottroper Str. 20, 45141 Essen, Tel. +49(0211)4560-7600, Fax: +49(0201)3101-9950, E-Mail: ticket(at)messe-duesseldorf.de uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ende der Widerrufsbelehrung

8. Besonderheit zur Stornierung von Parktickets für Reisemobile / Caravans auf den Parkplätzen P1 / P2

Die Stornierung FÜR PARKTICKETS FÜR REISEMOBILE / CARAVANS AUF P1 / P2 ist bis 14 Kalendertage vor Beginn des gebuchten Reservierungszeitraumes möglich. Nach diesem Datum können erworbene Parktickets nicht mehr storniert werden.

9. Hausordnung für das Messegelände Düsseldorf

Notruf 111 (intern) (oder: 0211 / 4560-111)
Polizei 110 (extern)
Feuer 112 (extern)

9.1
Das Messegelände ist ein Privatgelände. Eigentümer ist die Messe Düsseldorf GmbH, Messeplatz, Stockumer Kirchstraße 61, 40474 Düsseldorf, Tel. (0211) 45 60-01. Sie übt neben dem jeweiligen Veranstalter das Hausrecht aus.
9.2
Besucher dürfen das Gelände einschließlich der Gebäude (ausgenommen Verwaltung) nur mit einer gültigen Eintrittskarte betreten. Alle übrigen Personen benötigen einen Ausweis. Ein Aufenthalt ist nur für die durch die Eintrittskarte oder den Ausweis bestimmten Zeiten und Gebäude gestattet. Ausstellungsstände dürfen nur unter Aufsicht des Standpersonals betreten werden.
9.3
Jugendliche, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, dürfen sich nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten im Messegelände aufhalten. Ausnahmen gelten nur bei ausdrücklichem Aushang an den Kassen.
9.4
Die für Besucher freigegebenen Einrichtungen sind pfleglich und schonend zu benutzen. Alle übrigen Einrichtungen und Anlagen dürfen von Besuchern nicht betreten oder in Betrieb gesetzt werden.
9.5
Das Fotografieren oder Filmen in dem Messegelände und in den Hallen, insbesondere der Ausstellungsstände und Ausstellungsstücke, ist nicht gestattet.
9.6
Das Befahren des Messegeländes mit Fahrzeugen ist nur mit besonderer Erlaubnis zulässig.
9.7
In allen gastronomischen Einrichtungen besteht Rauchverbot. In weiteren einzelnen Räumen kann ein Rauchverbot angeordnet sein. Die entsprechenden Hinweise sind zu beachten.
9.8
Der Eigenart der Veranstaltung entsprechend kann die Mitnahme von Taschen und ähnlichen Behältnissen in die Veranstaltung untersagt sein. Aus Sicherheitsgründen können auch Taschen und ähnliche Behältnisse und Kleidung, wie Mäntel, Jacken und Umhänge auf ihren Inhalt hin kontrolliert werden.
9.9
Waffen dürfen nicht mit in das Gelände gebracht werden.
9.10
Hunde und andere Tiere dürfen nicht mit in das Gelände gebracht werden.
9.11
Veranstaltungsbesucher haben mit Ende der Öffnungszeit die Veranstaltung und das Gelände zu verlassen.
9.12
Aus Sicherheitsgründen kann die Schließung von Räumen oder Gebäuden und deren Räumung von der Messegesellschaft angeordnet werden. Die Personen, die sich dort aufhalten, haben den Aufforderungen zu folgen und sollen sich zu den jeweiligen Sammelplätzen im Freien begeben.
9.13
Im Einzelfall ist den Anweisungen des Kontrollpersonals Folge zu leisten.
9.14
Die Begehung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten sowie von Handlungen, die rechtswidrig die Rechte oder Freiheiten Einzelner verletzen, ist untersagt.
9.15
Ein Verstoß gegen die Hausordnung kann zum sofortigen Ausschluss des Besuchers von der Veranstaltung nebst eines Verweises vom Messegelände führen.

10. Elektronische Leistungen und virtuelle Räume

10.1
Die Messe Düsseldorf GmbH erbringt nach Maßgabe der Außendarstellung bzw. Bewerbung der einzelnen Veranstaltung gegenüber dem Besucher elektronische Leistungen, zusätzlich zu den Leistungen auf dem Messegelände Düsseldorf (im Falle einer hybriden Messe) oder anstatt der Leistungen auf dem Messegelände Düsseldorf (im Falle einer virtuellen Messe).
10.2
Kernbestandteil der Erbringung elektronsicher Leistungen ist der Betrieb einer via Internet zugänglichen Plattform durch die Messe Düsseldorf GmbH, inklusive des Bereithaltens von Inhalten auf der Plattform. Über diese Plattform werden je nach Eigenart der Veranstaltung verschiedene Funktionen den Besuchern angeboten, wie insbesondere im Regelfall der Zugriff auf bereitgehaltene Inhalte und der Zugriff auf Audio- oder Videoübertragungen, entweder als live-stream, download on demand oder interaktives Format mit Beteiligungsmöglichkeiten für Besucher. Der Zugriff auf die Plattform wird Besuchern nach Maßgabe der Außendarstellung bzw. Bewerbung der einzelnen Veranstaltung ermöglicht, über eine von der Messe Düsseldorf GmbH verfügbar gemachte Internetseite oder Apps für Smartphones.
10.3
Werden elektronische Leistungen durch die Messe Düsseldorf GmbH geschuldet, so umfassen ihre Leistungspflichten nur die Bereitstellung von Systemressourcen bzw. die Schaffung der Möglichkeit, dass diese vom Besucher genutzt werden können. Übertragungen von Bild– und/oder Tonsignalen sind am Übergabepunkt zur Netzebene 3 (Hausübergabepunkt, Übergang zum Weitverkehrsnetz) in mittlerer Art und Güte anzubieten, in ausreichender Dimensionierung für die im Rahmen der Planung der einzelnen Veranstaltung vernünftiger Weise vorhersehbare Anzahl von Besuchern.
10.4
Die Verantwortlichkeit der Messe Düsseldorf GmbH für die Systemressourcen endet jedenfalls am Übergabepunkt zur Netzebene 3 (Hausübergabepunkt, Übergang zum Weitverkehrsnetz). Ein Erfolg wird damit weder im Hinblick auf die Übertragung von Bild– und/oder Tonsignalen, noch im Hinblick auf den einzelnen Zugriff auf die Plattform bzw. dort bereitgehaltene Inhalte geschuldet. Die von der Messe Düsseldorf GmbH bereitgestellten Systemressourcen haben eine Verfügbarkeit von 95% der Zeit im Jahresdurchschnitt zu gewährleisten. Datensicherungen (Backups) werden von der Messe Düsseldorf GmbH nicht geschuldet.
10.5
Auch in virtuellen Räumen, die als Teil elektronischer Leistungen ermöglicht werden, steht der Messe Düsseldorf GmbH uneingeschränkt das Hausrecht zu. Dies schließt es ein, dass die im Namen der Messe Düsseldorf GmbH handelnden Personen jederzeit Zugang zu allen virtuellen Räumen haben, auch soweit diese veranstaltungsspezifisch einer Sondernutzung durch einzelne Benutzer zugeführt werden. Die Hausordnung für das Messegelände Düsseldorf gilt sinngemäß, soweit einzelne Bestimmungen nicht kraft Natur der Sache unangewendet bleiben. Das Hausrecht kann in Ausübung billigen Ermessens durch Entfernung des Besuchers aus dem virtuellen Raum, ggf. auch durch Abbruch einer Veranstaltung durchgesetzt werden.
10.6
Die Messe Düsseldorf GmbH ist frei darin, einzelne Leistungserbringung von der Erbringung einer dem Besucher zumutbaren Mitwirkung abhängig zu machen. Im Kontext der Erbringung elektronischer Leistungen, insbesondere soweit dafür auf Nachunternehmer zurückgegriffen wird, ist es zulässig, dass vom Besucher das erfolgreiche Durchlaufen einer Registrierung verlangt wird, auch soweit eine solche unmittelbar gegenüber dem Nachunternehmer erfolgen soll.

11. Ermöglichung von Kommunikation

11.1
Die von der Messe Düsseldorf GmbH durchgeführten Veranstaltungen sind in aller Regel darauf ausgerichtet, dass Besucher und/oder Aussteller jeweils miteinander bzw. untereinander in einen kommunikativen Austausch treten. Dies gilt jedenfalls für Messen jeder Art. Die Messe Düsseldorf GmbH ist daher gehalten, Rahmenbedingungen zu schaffen, die Kommunikation ermöglichen.
11.2
Die Messe Düsseldorf GmbH ist ferner gehalten darauf hinzuwirken, dass das Zustandekommen von interessenorientierten Kommunikationsbeziehungen für Besucher und für Aussteller gefördert wird. Diese Förderungspflichten stehen unter dem Vorbehalt, dass der jeweilige Besucher bzw. Aussteller aktiv an der Erfüllbarkeit mitwirkt, indem er interessenbasierten Hinweisen zur Lenkung von Besucherströmen folgt und Interessen auf Befragung angibt.

12. Schlussbestimmungen

12.1
Sollten einzelne Klauseln dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, lässt dies die Wirksamkeit des Vertrages im übrigen unberührt. An die Stelle einer nichteinbezogenen oder unwirksamen Vorschrift tritt in diesem Falle die einschlägige gesetzliche Regelung.
12.2
Düsseldorf ist ausschließlicher Gerichtsstand, soweit der Besucher Vollkaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts ist oder öffentlich rechtliches Sondervermögen, ein Besucher keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, ein Besucher nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in das Ausland verlegt hat oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist. Die Geltung des UN-Kaufrechts (UN-Übereinkommen über Verträge über den internationalen Warenkauf CISG) wird ausgeschlossen, es gilt deutsches Recht. Allein maßgeblich ist nicht die englischsprachige, sondern die deutschsprachige Fassung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) einschließlich der Verbraucherinformationen der Messe Düsseldorf GmbH für den Online-Verkauf sowie die deutschsprachige Fassung der Verbraucherwiderrufsbelehrung.
12.3
Die deutsche Sprachfassung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich der Verbraucherinformationen für den Online-Verkauf geht anderen Sprachfassungen derselben im Falle von etwaigen Widersprüchen zwischen verschiedenen Sprachfassungen vor.


Düsseldorf, September 2020